Über MaZ 2017-07-05T03:02:59+00:00

Über MaZ

Schon 1982 begannen in Deutschland Ordensgemeinschaften, Missionarinnen und Missionare auf Zeit (MaZ) auszusenden. Seit dem sind bereits einige tausend junge Menschen als MaZ ausgereist. Der Freiwilligendienst MaZ bringt junge Leute und Ordensleute zusammen: junge Erwachsene lassen sich darauf ein, mit Ordensleuten im Ausland mitzuleben, mitzubeten, mitzuarbeiten. Missionar auf Zeit zu sein fordert die jungen Leute heraus:
Sie müssen sich auf eine neue Welt einlassen, auf eine fremde Kultur, eine fremde Sprache, fremde Menschen und auf die für sie neuen Gemeinschaftsstrukturen.

Das Motto von MaZ lautet: Mitleben. Mitbeten. Mitarbeiten.

Mitleben

bedeutet, offen zu sein und sich auf fremde Lebens- und Denkweisen einzulassen. So kann man mit Menschen vor Ort und in der Gemeinschaft zusammenleben.

Mitbeten

bedeutet, an Gebeten der Gemeinde und Ordensgemeinschaft teilzunehmen und im Glauben bereichert zu werden.

Mitarbeiten

bedeutet, in einem Projekt mitzuhelfen, welches den Fähigkeiten der/des Freiwilligen entspricht. Sie/er wächst an den Herausforderungen und erwirbt interkulturelle Kompetenz.

Das Tolle dabei ist, dass beide Seiten durch den Austausch und das Lernen voneinander profitieren: die Freiwilligen und die lokale Gemeinschaft vor Ort.

Der Freiwilligendienst und unsere Philosophie ist geprägt von der Idee des „Geben und Empfangen“.

Geben und Empfangen