Besuch aus der Heimat – Karibuni Uganda Mama und Papa

By | 2018-06-27T19:46:35+00:00 27. Juni 2018|

Liebe Leserinnen und Leser, heute möchte ich euch von der schönen, abwechslungsreichen und aufregenden Zeit mit unseren Familien erzählen. Drei Tage nach meinem Geburtstag brachen wir nach Kampala auf. Hier besuchten wir unsere Freundinnen Linda und Maike, die zentral in Kampala wohnen und gingen anlässlich meines Geburtstages auch nochmal feiern, was in Alenga ja absolut [...]

Schlafsaal, HIV und ein Jubiläum

By | 2018-05-04T11:29:29+00:00 29. April 2018|

Hallo meine Lieben, es ist einiges passiert seit wir im Februar mit dem ersten Schulsemester 2018 begonnen haben. Am 27. April sind die Mädchen nach Hause gefahren bzw. gegangen und wir haben uns für die kommenden drei Wochen voneinander verabschiedet. Die meisten haben sich sehr auf die Ferien und auf zu Hause gefreut, einige wenige [...]

Uganda – Ein Kontinent mit 500 Einwohnern

By | 2018-04-09T08:10:30+00:00 5. April 2018|

Hallo ihr treuen LeserInnen, heute möchte ich euch kurz von den zusätzlichen Unterrichtsstunden erzählen, die Greta und ich seit Februar am Freitagabend mit den Mädchen machen. Schon seit Beginn meines Einsatzes in Alenga ist mir immer wieder – egal, ob in der Freizeit oder durch Gretas Erzählungen aus dem Unterricht – aufgefallen, dass die [...]

Halbzeit – Reflexion und Zeit für sich selbst

By | 2018-03-05T13:08:28+00:00 5. März 2018|

San Genaro, den 28.02.2018 Hola meine Lieben! Kaum aus Trujillo zurück, ging es schon zwei Tage später, am 05. Februar, für David und mich los zum Zwischenseminar. Dieses fand etwas außerhalb von Lima statt. Es war eine sehr gelungene und motivierende Woche. Wiedersehensfreude und neue Kontakte knüpfen Auf dem Hinweg gabelten wir Patricia auf, da [...]

Warum ich MaZ sein möchte

By | 2017-10-26T13:03:06+00:00 17. Juli 2017|

Die Spiritualität der Salvatorianerinnen ist mir im Laufe der Jahre sehr ans Herz gewachsen. Jesus als das Heil für alle Menschen zu erfahren und zu verkünden und Gott zu vertrauen, ihm etwas „zu-zu-trauen“. So kam ich auch zu „MaZ“ – Missionarin auf Zeit. Alles beginnt mit einer Sehnsucht. Immer tiefer kam mir die Sehnsucht, dass [...]

Warum ich MaZ sein möchte

By | 2017-10-26T13:03:02+00:00 17. Juli 2017|

Nach ersten beruflichen Stationen möchte ich das Freiwilligenjahr nutzen, um durch sozialen Einsatz meinen eigenen Beitrag zu leisten und dadurch persönlich zu wachsen. Die Herausforderungen vor Ort werden prägend sein und ich freue mich auf die Vielzahl neuer Eindrücke. Die ehrliche und professionelle Organisation im Rahmen des MaZ-Programms bieten hierbei eine gute Hilfestellung. Das Vermitteln [...]

Warum ich MaZ sein möchte

By | 2017-10-26T12:42:49+00:00 17. Juli 2017|

Ich heiße Francesca Cyris, bin 19 Jahre alt, habe 2016 mein Abitur am Justus-von-Liebig-Gymnasium in Neusäß abgeschlossen und absolvierte danach einen Bundesfreiwilligendienst im Klinikum Augsburg. Nach meinem Jahr als Missionarin auf Zeit in Uganda habe ich den Traum, Medizin zu studieren. Ich fühle mich beim MaZ-Programm richtig, da mir die familiäre Umgebung sehr gefällt und [...]

Warum ich MaZ sein möchte

By | 2017-10-26T12:42:55+00:00 17. Juli 2017|

Seit ein paar Jahren steht für mich fest, dass ich einen Freiwilligendienst nach dem Abitur machen will, um ein komplett anderes Leben kennenzulernen. Da ich mich auch schon lange für Afrika begeistere, stand für mich fest, dass es ein afrikanisches Land sein soll. Ich will dieses eine Jahr auch für mich selbst nutzen, um mich [...]

Warum ich MaZ sein möchte

By | 2017-10-26T13:03:19+00:00 17. Juli 2017|

Als MaZ ins Ausland zu gehen erscheint für mich attraktiv, weil man auf der einen Seite die Chance bekommt ein neues Land und eine fremde Kultur zu entdecken und sich andererseits gleichzeitig in sozialen Projekten engagieren und etwas von sich weitergeben kann. Genau diese Kombination bietet der Freiwilligeneinsatz als MaZ und deshalb habe ich mich [...]

Warum ich MaZ sein möchte

By | 2017-10-26T13:03:24+00:00 17. Juli 2017|

Für mich steht schon seit geraumer Zeit fest, dass ich nach meinem abgeschlossenen Abitur ein Jahr im Ausland verbringen möchte. Zunächst war ich fest überzeugt, das Jahr als “Work and Travel“ in Australien oder Neuseeland zu verbringen. Dadurch hat man die Möglichkeit ein neues Land, eine neue Kultur und Sprache kennenzulernen, eigene Erfahrungen zu machen [...]