Stolz und Liebe

Um zu meiner Arbeit im Slum zu gelangen durchquere ich jeden Tag Divisoria, einen der ärmlichsten Orte in Manila. Dabei begegnet man vielen Straßenkindern und Bettlern. Einmal nach der Arbeit schrieb ich folgenden Text, den ich gerne mit euch teilen möchte.

In einem, meiner Meinung nach besten Songs aller Zeiten Love is War von Hillsong United heißt es an einer Stelle: “In the war against my pride“ …

Als ein junger Mann den Bus betritt, auf die Knie geht und einem Passagier nach dem anderen die Füße abputzt, wird mir klar, was es bedeutet, diesen Krieg mit aller Konsequenz zu führen. Den Kopf nach unten geneigt, kriecht dieser Mensch auf allen Vieren von einem dreckigen Fuß zum nächsten über den vom Smog verstaubten Boden des Fahrzeugs. Zwar erwartet er dafür eine milde Spende, doch von Stolz kann hier keiner sprechen. Den hat er abgelegt, wahrscheinlich weniger freiwillig aber konsequent. Beim Verlassen des Fahrzeuges sieht er mich an und weißt durch eine Geste daraufhin, dass er Hunger hat. Ich gebe ihm ein paar Münzen. Mir ist nicht bekannt, ob er sich von diesen Geld wirklich Essen gekauft hat, oder ob er es an der nächsten Ecke in Drogen investierte. Jedoch sehe ich Bettler seitdem mit anderen Augen. Wenn jemand bettelt, neigen wir gerne dazu zu sagen, er solle sich doch Arbeit suchen. Was aber, wenn es diese Arbeit aber nicht gibt? (Was zumindest hier in Manila der Fall ist.) Was, wenn ein Vater betteln geht, damit es seine Kinder nicht tun müssen, damit sich seine Frau nicht prostituieren muss. Oder stattdessen sich mit der Mafia einzulassen, sich in Drogen oder Suizid aus seiner schrecklichen Realität zu reißen? Was, wenn er seinen Stolz für Liebe aufgibt? Als der junge Mann den Bus verlässt und um das Geld bittet, kann ich für einen Moment in seine braunen Augen sehen, – sehe ich Jesus. Denselben Jesus, der seinen Jüngern die Füße gewaschen hat. Denselben Jesus, der aus Liebe alles gegeben hat. Denselben Jesus, der für mich am Kreuz starb.

Jesus lebt nicht nur in den Kirchen und in den Kathedralen. Er lebt in Divisoria und Parola, in den Slums überall auf der Welt. Jesus lebt überall, wo die Liebe ist und wo diese Liebe ist, ist kein Platz mehr für Stolz.

„Wer nicht liebt, hat Gott nicht erkannt; denn Gott ist Liebe.“ (1.Johannes 4,8)

Lukas J. Mauz