Update Juni – Lebenszeichen aus Manila

Liebe Leserinnen und Leser, Interessenten und Unterstützer,

Nun ist es wirklich schon eine ganze Weile her, seitdem ich mich zuletzt mit einem Artikel gemeldet habe. In den letzten Wochen und Monaten ist mal wieder sehr viel passiert und ich habe so einiges erlebt und gelernt.

Ich lebe nun seit guten 10 Monaten hier auf den Philippinen und habe mich mittlerweile so sehr an den Alltag und alles drumherum gewöhnt, dass ich mir kaum mehr vorstellen kann in einigen Monaten schon wieder nach Deutschland zurückzukehren. Um ehrlich zu sein, erwische ich mich des Öfteren selbst bei dem Versuch, einfach nicht daran zu denken und jene Tatsache zu unterdrücken. Etwas, was ich mir noch vor der Ausreise letzten August nicht hätte ausmalen können.

Ich bin wirklich dankbar und glücklich, diese Chance bekommen und ergriffen zu haben und es fällt mir wirklich nicht leicht all die Eindrücke und Erlebnisse in einem solchen Artikel zusammenzufassen. Nun ja, ich werde es nun zumindest versuchen, indem ich über Dinge berichte, die mir mehr oder weniger spontan einfallen.

Ein sehr eindrucksvolles Erlebnis waren für mich in den letzten Wochen die Ausflüge nach Buscalan, ein kleines Dorf mitten in den Bergen. Mit dem Bus ungefähr 13 Stunden weg von Manila.

Bekannt für die traditionelle Tattoo – Kunst lockt dieser Ort zwar mehr und mehr Touristen an, nichtsdestotrotz beeindruckte mich, wie ruhig und vergleichsweise langsam das Leben dort vor sich geht. Umso mehr im direkten Vergleich mit dem teilweise eher hektischen Manila.

Die Menschen dort begegnen einem mit einem unvergleichbaren Respekt und ich fühlte mich dort sofort willkommen und aufgenommen, fast so als wäre es meine zweite Heimat.

Diese gesamte Atmosphäre wird durch die tolle Landschaft, das Bergpanorama und die unzähligen Reisterrassen nur noch verstärkt.

Zurück in Manila, befinden wir uns unterdessen bereits in den letzten Unterrichtswochen mit unseren Kindern. Ich habe vor kurzem ein Videoprojekt abgeschlossen, das den Alltag von uns Freiwilligen zeigt, begleitet und sicherlich einen nochmal besseren Eindruck als die Bilder und Berichte geben kann. Ich freue mich schon sehr, euch dieses Video demnächst zeigen zu können bzw. es im Rahmen meines nächsten Blogeintrags zu veröffentlichen.

Des weiteren sind wir gerade dabei, das letzte große Event für unsere Kinder zu organisieren. Einen Ausflug in einen Naturpark oder Zoo mit anschließendem Mittagessen wird es noch geben und direkt im Anschluss findet dann die Graduation (Abschlussfeier) statt. Um diese Veranstaltung zu realisieren und unseren Kindern eine große Freude machen zu können, sind wir auf Spenden angewiesen. Für mich ist dies eine wirkliche Herzensangelegenheit, da vor allem die Abschlussfeier unser letztes Zusammenkommen mit den Kindern sein wird. Wer sich also vorstellen könnte, einen Betrag zu spenden und uns zu unterstützen oder auch ein paar genauere Infos zu den geplanten Events haben möchte, kann sich sehr gerne jederzeit bei mir melden (mo.koerner.blb@gmail.com).

 

Hier noch ein paar besondere Momente, eingefangen während des Unterrichts mit einigen meiner Kids in Payatas. Diese Gruppe unterrichte ich immer morgens von 9-10 Uhr. Jede Menge Spaß aber auch konzentriertes Arbeiten sind garantiert! 😀

Vielen herzlichen Dank im Voraus und liebe Grüße an euch alle,

euer Moritz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.