Weihnachten aus dieser „anderen“ Sicht

JA… so ist auch das Land, „anders“:

Da, wo der Freitag ein Feiertag, der Samstag ein Feiertag, der Sonntag ein Sonntag und Arbeitstag ist.

Kurzes Update: … Weihnachten im Leben…

Weihnachten im heiligen Land, ein besonderes und „anderes“ Erlebnis. Wir konnten zu Weihnachten Bethlehem besuchen, welch ein Segen… 🙂

So sieht es zu Weihnachten in Bethlehem aus…

Weihnachten in Bethlehem

… „anders!“ würden wir sagen.

Es war ein wunderschöner Tag, in welcher Art und Weise im „heiligen Land“ von den Einheimischen Weihnachten be-gangen wird. An dieser Stelle, kann ich noch ein schönes Erlebnis hervorheben: Wir waren am Checkpoint angekommen, wie immer passieren wir bedacht den Checkpoint, da kommt uns ein strahlendes Lächeln einer jungen Soldatin (noch keine 20 Jahre) und ein fröhliches: „Merry Christmas!“ entgegen.

Den Weihnachtsabend erlebten wir dann in Emmaus. Wir bekamen Besuch von einem Priester aus Österreich und haben gemeinsam in der Hausgemeinschaft Weihnachten gefeiert. Mit einem wunderschönen, sehr berührenden Gottesdienst, einem wundervollen Mahl und einer kreativen Bescherung, wo das „Wichteln“ aufgelöst wurde. Den Weihnachtsabend ließen wir dann noch sehr lange ausklingen. Ich fand es sehr besonders, dass wir an den folgenden Tagen sehr viele Weihnachtsbesuche von muslimischen MitarbeiterInnen und ihren Familien, Freunden des Hauses bekamen. Es war sehr schön zu sehen, wie sich ALLE mit uns mitfreuten.

Ein besonderes Erlebnis waren für mich auch die Tage auf der Station, wo wir dann auch noch beglückwunscht wurden. Ich denke, dieses Miteinander hat das Weihnachtsfest ganz besonders gemacht.

Sternsingen #untereinemgutenStern

Eines abends, als wir beim Abendessen in der Hausgemeinschaft saßen, erzählten die Schwestern von Volontären, die in Jerusalem Sternsingen waren. So fragten wir Volontäre gleich nach den Gewändern. Schwester Benigna, die alle Schätze aufbewahrt, zeigte uns die wunderschönen Kleider, die eine ehemalige Volontärin selbst genäht hatte. Ich hatte noch Lieder im Kopf, die ich aus meiner „Sternsinger-Karriere“ kannte… Wir studierten einige ein und schon waren wir wieder in der vertrauten Rolle eines Sternsingers, dessen Tätigkeit ich sehr lange und liebend gerne in der Pfarre gemacht und begleitet habe. Doch mit dem kleinen Unterschied, dass es dieses Jahr im Heiligen Land war. Zu der Frage, welche Summe wir sammelten und wie viele Haushalte wir besuchten? Wir sammelten kein Geld, wir verteilten Schokolade an die Frauen und wir gingen im Beit Emmaus (Haus Emmaus) und im Garten zu den Mitarbeitern und sangen für sie. Auf der Pflegestation sangen, tanzten und trommelten wir mit den Frauen, wie es in dieser Kultur üblich ist. Es war ein besonderes „STERN-singen“ MIT den Kulturen. Ganz NAHE am Geschehen, als KönigInnen verkleidet, UNTER EINEM GUTEN STERN.

In diesem Sinne auch noch jetzt im Februar, wünsche ich ALLEN Sternsingern/Innen und Begleiter/Innen Gottes Segen auf IHREM Weg und DANKE FÜR EUER Engagement und danke den vielen Menschen, die „to the Kings listen“ helfen wir denen die es nötig haben… #20CasperMelchiorBalthasar18

Fasching, die Zeit der Narren…

Natürlich haben wir auch mit den Bewohnerinnen Fasching gefeiert. Hüte und Süßigkeiten ausgeteilt und mit Lippenstift Herzen aufgemalt „All you need is LOVE“ und mit allen unsere Freude geteilt.

In diesem Sinne wünsche ich Euch…Eine gute Fastenzeit und bis  bald…

„ALL WE NEED IS LOVE <3”

LG Verena

Print Friendly, PDF & Email
By | 2018-03-05T13:02:09+00:00 28. Februar 2018|

Leave A Comment