Sendung: Ich mache mich auf den Weg von Gföhl nach Emmaus.

Am Sonntag, dem 23. Juli 2017, fand der Aussendungsgottesdienst in meiner Heimatpfarre Gföhl nach Emmaus statt. Den Gottesdienst durfte ich gestalten. Dabei wurde ich von Schwester Maria Schlackl (SDS) und Schwester Martina Winklehner (SDS) unterstützt, beide sind bereits früh morgens aus Linz angereist. Der Gottesdienst, der sich auf das Sonntagsevangelium (Mt 13,24-43) richtete, wurde von Pfarrer Thomas Pichler zelebriert. In den Fürbitten wurden insbesondere für den Weltfrieden, das Gottvertrauen und für alle „MissionarInnen auf Zeit“ und deren Angehörige gebetet.

Ich habe mich sehr gefreut, dass so viele Verwandte und Freunde aus allen Richtungen Niederösterreichs gekommen waren. Besonders gefreut hat mich, dass die Oberminis und viele von der Katholischen Jugend dabei waren. Die „flexible -Eapfe“ (Kartoffel) Tasche gefüllt mit Glückwünschen der Pfarrgemeinde ist ein besonderes Geschenk, das mitträgt. Das T- Shirt mit dem Psalm „Du führst mich hinaus ins Weite.“ werdet ihr auch noch auf Bildern sehen. Ich möchte mich hiermit auch herzlich bei meiner Pfarrgemeinde und jedem Einzelnen (es weiß ja jeder wofür ich IHM/IHR dankbar bin 😊) bedanken. So fühlt man sich in jeglicher Hinsicht sehr getragen. Bei dieser Feier konnte ich mich sehr gut von meiner Familie und Freunden verabschieden, um gut durchstarten zu können.

„Gehet hin in Frieden“ – diese Worte blieben besonders hängen. 😊

Bereits Montagmorgen ging es sehr früh gut be(ge)packt zum Flughafen Wien- Schwechat. Mein Bruder Andreas verabschiedete mich mit den Worten. Auf geht’s!!! Eine Freundin schloss mich nochmals in die Arme und begleitete mich zum Check in…

…am Flughafen in Tel Aviv wurde ich von Schwester Hildegard seeeehr herzlich in Empfang genommen. Denn es war doch eine sehr „lehr-reiche“ Reise, von Gföhl bis ich nach Emmaus (Qubeibeh). 😊

Mehr dazu beim nächsten Mal.

Bis dahin, alles Liebe Euch und Gottes Segen. 😊

Eure Verena (Eapfe, Hasi….)

 

3 Gedanken zu „Sendung: Ich mache mich auf den Weg von Gföhl nach Emmaus.

  1. Sr. Hildegard Enzenhofer SDS

    Liebe Verena, a eine erlebnisreiche Woche in jeder Hinsicht liegt hinter uns. Schön, dass du DA bist, LEBEN mit uns teilst. Die 2. MAZ Woche beginnen wir gemeinsam am See Genesareth.

    Antworten
    1. Verena HaselmannVerena Haselmann Beitragsautor

      Liebe Hildegard,
      ein Segen dieser Ort und die Menschen hier, kann man in jeglicher Hinsicht wohl sagen. =) 😉
      Eine Woche so beginnen zu können, ist noch ein Segenstüpfchen drauf =D

      Antworten
  2. Familie Kail aus Würmla

    Liebe Verena, wir finden deine Entscheidung für ein Jahr nach Palästina zu gehen ganz toll. Haben deinen großartigen Artikel in der Kirchenzeitung gelesen und uns sofort an dich erinnert. Du warst 2008 bei unserem Heurigen Praktikantin. Möge diese Erfahrung dein Leben bereichern. Wir wünschen Dir Gottes reichlichem Segen auf deinem Weg und schließe dich in die Gebete ein. Alles Liebe von Familie Kail

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.